Pressebericht

12.10.2017

Beste Geflügelhalter des Jahres - Privathof-Landwirt Hans-Joachim Belzner und seine Tochter Carolin gewinnen CeresAward

(v.l.n.r.): Susanne Schöne, Moderatorin, Carolin und Hans-Joachim Belzner, Privathof-Landwirt, Dr. Ludger Breloh, Bereichsleiter Strategie & Innovation im Agrarsektor der REWE Group, und die CeresAward Preisfee.
(v.l.n.r.): Susanne Schöne, Moderatorin, Carolin und Hans-Joachim Belzner, Privathof-Landwirt, Dr. Ludger Breloh, Bereichsleiter Strategie & Innovation im Agrarsektor der REWE Group, und die CeresAward Preisfee.

 

Rechterfeld/Berlin 12. Oktober 2017. Bei der diesjährigen CeresAward-Verleihung in Berlin hat der WIESENHOF Privathof-Landwirt Hans-Joachim Belzner gemeinsam mit seiner Tochter Carolin aus Schnelldorf (Bayern) in der Kategorie „Geflügelhalter“ gewonnen. Gelebte Öffentlichkeitsarbeit und Transparenz sind zwei Stärken der Familie, die vielzählige Stallrundgänge durchführt und so einen Blick hinter die Kulissen eines landwirtschaftlichen Betriebes ermöglicht. 

Seit mehr als 10 Jahren hat Hans-Joachim Belzner zudem einen Lehrauftrag an der landwirtschaftlichen Berufsschule in Triesdorf für Land- und Geflügelwirte: „Wir freuen uns sehr, dass unser Partnerlandwirt Hans-Joachim Belzner gemeinsam mit seiner Tochter Carolin die Jury überzeugt hat. Wir stehen zusammen mit unseren Landwirten voll hinter unserem Konzept Privathof und diese Auszeichnung zeigt uns einmal mehr, dass wir gemeinsam auf dem richtigen Weg sind. Auch, um über die Vorurteile in der Hähnchenmast aufzuklären und ebenso, um die Vorteile des Privathof-Konzeptes an den interessierten Verbraucher zu bringen“, sagt Dr. Ingo Stryck, Geschäftsführer Marketing bei WIESENHOF. Unter den Finalisten war neben Familie Belzner auch Privathof-Landwirt Florian Schemmer nominiert.

Mit Transparenz überzeugen

Die wichtigsten Kriterien des Privathof-Konzeptes sind neben der langsamer wachsenden Rasse, die längere Aufzuchtdauer der Hähnchen, die geringere Besatzdichte und der Auslauf in einem überdachten Wintergarten – Strohballen, Picksteine und Sitzstangen im Stall geben den Tieren die Möglichkeit, ihre natürlichen Verhaltensweisen auszuleben. Im Durchschnitt kommen die Privathof-Landwirte je nach Jahreszeit zwischen 80 und 95 Prozent ohne jegliche Antibiotikabehandlung aus. Alle Privathof-Produkte tragen das Tierschutzlabel des Deutschen Tierschutzbundes „Für Mehr Tierschutz“ (Einstiegsstufe) und das Siegel „Ohne Gentechnik“ des Verbandes Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG).

Privathof als Zukunftsmodell

Seit gut 20 Jahren bietet WIESENHOF Geflügel aus alternativen Haltungskonzepten an und ermöglicht dem Verbraucher, sich so bewusst für ein bestimmtes Tierhaltungskonzept zu entscheiden. Angefangen hat bei WIESENHOF alles im Jahr 2000 mit dem Weidehähnchen aus Auslaufhaltung, 2002 folgte das Bio-Hähnchen. Den hier erworbenen Erfahrungsschatz hat WIESENHOF 2011 in das Konzept Privathof-Geflügel, das ein Mehr an Tierschutz in den Mittelpunkt stellt, einfließen lassen. Aktuell stehen alle Zeichen bei Privathof auf Wachstum: Allein in diesem Jahr ist die Anzahl der Privathof-Betriebe von 27 auf 31 angestiegen. Weitere zehn Privathof-Ställe sind derzeit in Planung, die bis Anfang 2018 mit der Aufzucht beginnen sollen.

Mit dem Privathof-Hähnchen spricht das Unternehmen eine wesentlich größere Nische an, als noch mit den anderen alternativen Haltungskonzepten. Die Produktionsmengen sämtlicher Tierwohlprodukte innerhalb der PHW-Gruppe spiegeln die Bestrebungen in diesem Bereich wider: Anfang 2016 wurden pro Woche noch rund 500.000 Tiere aus verschiedenen Tierwohl-Konzepten geschlachtet. Innerhalb eines Jahres konnte diese Produktionsmenge mit rund 1,5 Millionen Tieren pro Woche verdreifacht werden. „Wir sehen Privathof-Geflügel als Zukunftsmodell. Langfristig gesehen sind wir auch in der Lage einen Großteil unserer selbstständigen Landwirte auf Privathof-Geflügel umzustellen. Das setzt voraus, dass Verbraucher und Handel sich diese neue Form der Tierhaltung in Deutschland vermehrt wünschen und bereit sind, das Mehr an Tierschutz auch finanziell zu honorieren“, erklärt Dr. Stryck.

Der CeresAward

Der CeresAward wurde vor vier Jahren vom dlv Deutscher Land-wirtschaftsverlag ins Leben gerufen und kürt in elf Kategorien (Ackerbauer, Biolandwirt, Energielandwirt, Fleischrinderhalter, Geflügelhalter, Geschäftsidee, Junglandwirt, Manager, Milchviehhalter, Schweinehalter und Unternehmerin) die besten Landwirtinnen und Landwirte im deutschsprachigen Raum.

Weitere Informationen:

Engel & Zimmermann AG
Unternehmensberatung für Kommunikation
Schloss Fußberg, Am Schlosspark 15
82131 Gauting
Tel: (089) 893 563-3; Fax: (089) 893 984 29
Mail: info@engel-zimmermann.de

Weitere Themen

Archiv

Archiv

Sie finden alle News-Beitäge und Videos in in unserem News-Achiv! Viel Spaßß beim durchstöbern!

Mehr erfahren
Wissenswertes

Wissenswertes

Sie haben noch Fragen?
Hier finden Sie unsere FAQ´s und weitere wissenswerte Fakten!

Mehr erfahren
Kontakt Presse

Kontakt Presse

Bei Pressefragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns!

Mehr erfahren